Schloss Salem - Erbe der Zisterzienser

Schloss Salem - Erbe der Zisterzienser
©Schloss Salem

Die prächtige Parkanlage mit dem Schloss Salem

Schloss Salem - in der malerischen Landschaft des Linzgaus in der nördlichen Bodenseeregion gelegen - wurde 1134 als Zisterzienserkloster gegründet. Die Schaffenskraft der Mönche prägte den Ort Salmansweiler, dem man den "heiligen" Namen Salem - Stätte des Friedens - gab. Die Zisterzienser hinterließen hier eine einzigartige Kulturlandschaft.
Nach der Säkularisation, als 1802 das Kloster in den Besitz der Markgrafen von Baden überging, war man bestrebt, das Erbe der Zisterzienser fortzu¬führen. Heute noch wird in Schloss Salem das kulturelle Erbe gepflegt: Traditionelle Handwerksbetriebe wie Kunstschmied, Goldschmied, Glas¬bläser, Land- und Forstwirtschaft, die Obstgärten und Klosterweiher in der umliegenden Landschaft sowie das markgräfliche Weingut stehen für gelebte, lebendige Tradition.

Zeitreise durch klösterliche Kultur
Wie kaum ein historisches Ensemble ist Salem weitgehend im authentischen Zustand seit der Klosterzeit erhalten: Das gotische Münster mit seinem außergewöhnlichen Alabasterschmuck im frühklassizistischen Stil, die mit barockem Stuck und Gemälden ausgestatteten Prunkräume und nicht zuletzt die Gärten der Anlage führen den Besucher auf eine Zeitreise durch Jahrhunderte klösterlicher Kultur.

„Der Abbtey Lust-, Baum- und Kuchelgarten"
Klöster waren seit dem Mittelalter die Bewahrer der Gartenkultur in Europa. Schon der St. Galler Klosterplan sieht Gärten für verschiedene Zwecke vor. Neben Nutzgärten, in denen Obst, Gemüse und Kräuter kultiviert wurden, gab es auch Ziergärten, die der Erholung und der Meditation dienten.
So auch im Kloster Salem: Ein alter Stich nennt "der Abbtey Lust-, Baum- und Kuchelgarten". Aus dem "Kuchelgarten" wurde die klostereigene Apotheke mit Heilkräutern beliefert. Heute noch ist die Apotheke im Unteren Tor der Schlossanlage untergebracht!
Bunt glasierte Kacheln eines barocken Ofens im ehemaligen Speisesaal des Klosters zeigen die tägliche Arbeit der Zisterziensermönche: im Weinberg, im Obstgarten und im Gemüsegarten.
Quellen berichten uns auch von ausgedehnten Obstplantagen: Die Zisterzienser unterhielten neben einem großen Obstgarten mit allen erdenklichen Tafel¬obstsorten eine Obstbaumschule. In der Baumschule des Klosters wurden beliebte Sorten wie der "Salemer Klosterapfel" gezüchtet. Internationale Sortenvielfalt erhielt man durch den Ankauf von Setzlingen aus dem Ausland: Im Jahr 1777 wurden im Klostergarten fast 1000 junge Obstbäume gesetzt, darunter auch Kirschen und Aprikosen.
In der Barockzeit ließen die Äbte zudem repräsentative Formengärten nach französischem Vorbild anlegen.

Vom Klostergarten zum Schlosspark
Heute noch können Besucher bei einem Rundgang durch die Anlage der Vielfalt der klösterlichen Gartenkultur nachspüren. Gleich beim Eintritt in die Schlossanlage empfängt den Gast ein prächtiger Formengarten ganz im barocken Stil. Gestalterische Elemente sind symmetrisch angelegte Wege, phantasievoll geschnittene Hecken und Büsche, Blumenparterres, Brunnen und Wasserbassins sowie zwei Labyrinthe.
Prälatur- und Abteigebäude umschließen drei weitere Gärten: den Sternen¬hof mit altem Baumbestand, den Novizengarten und den Tafelobstgarten, den schon die Mönche als solchen nutzten. Weitere Obstanlagen und ein Schauweinberg, der Rebsorten der Bodenseeregion zeigt, finden sich auf der Sonnenseite im Süden der Anlage.
Im 19. Jahrhundert wurden ganz nach dem Zeitgeschmack Teile der klösterlichen Nutzhöfe in einen englischen Landschaftspark integriert. Alter Baumbestand, darunter einige Exoten wie Ginko, Zypressen und Mammut¬bäume, sind Zeugen dieser Zeit.

Salemer Weinkultur
Der Weinbau in Salem kann auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück¬blicken. Schon wenige Jahrzehnte nach der Gründung des Zisterzienser¬klosters im Jahr 1134 berichten Urkunden über Schenkungen von Weinbergen. Seit dem ausgehenden 13. Jahrhundert vergrößerten die Salemer Mönche ihr Anbaugebiet mit den besten Lagen am Bodensee und im Hinterland. In riesigen Torkeln - heute noch zu besichtigen - wurden die Trauben gepresst und in den Kellern des Klosters ausgebaut.
Ganz in der klösterlichen Tradition wird heute die Salemer Weinkultur vom Weingut des Markgrafen von Baden fortgeführt. Mit einem Ertrag von rund einer Million Litern jährlich und ca. 135 Hektar Rebfläche ist das Weingut des Markgrafen von Baden der größte private Winzer in Deutschland und zählt zu den Spitzenweingütern Deutschlands. Die barocken Weinkeller mit ihren mächtigen Gewölben dienen heute noch demselben Zweck wie damals - hier reifen die edelsten Tropfen badischer Weinkultur heran.

Besucherangebot Schloss Salem
Mit rund 130.000 Besuchern jährlich und mehr als 40 Veranstaltungen vom Weinfest bis zum Open-Air-Konzert zählt Schloss Salem zu den beliebtesten touristischen Zielen der internationalen Bodensee-Region. Ein umfassendes Besucherprogramm macht die kulturgeschicht¬lichen Kostbarkeiten des ehemaligen Zisterzienserklosters erlebbar. In fachkundigen Führungen lernt der Besucher geschichtliche Hintergründe und kunsthistorische Zusammenhänge kennen. Gruppenprogramme um¬fassen thematische Führungen und Weindegustationen.
Museen und Ausstellungsbereiche wie Feuerwehr¬museum, Brennerei¬museum, historischer Torkel und Neues Museum bieten dem Besucher interessante Informationen zum Leben und Wirtschaften im Kloster.
Für Gaumenfreuden und kulinarische Genüsse sorgen Veranstaltungen rund um den Wein wie Weinfest und Weindegustationen sowie die Markgräflich Badische Gastronomie.

Eintrittspreis und Öffnungszeiten:


1. April bis 1. November
Monntag bis Samstag: 9.30 - 18.00 Uhr
Sonntag und Feiertag: 10.30 - 18.00 Uhr

Erwachsene: 7,- Euro Kinder: 3,- Euro

Adresse:


Schloss Salem
Schlossstraße
88682 Salem

Tel: 07553-81437
Fax: 07553-8519

Homepage: Schloss Salem - Erbe der Zisterzienser

(8 Bewertungen)

Der Tipp wurde von Redaktion am 18. 04. 2009 hinzugefügt

Tipp bewerten:   

Bitte bewerten Sie den Tipp als solchen und nicht das Bild oder die Beschreibung

Karte Salem: Lage und Anfahrt Schloss Salem - Erbe der Zisterzienser


Kommentare

Mit Ihrem Kommentar können Sie den Tipp ergänzen und anderen Sufern nützliche Informationen mitteilen. Bitte halten Sie sich bei einem Kommentar an die Netiquette. Einen Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar eingetragen


Einen Komentar zu "Schloss Salem - Erbe der Zisterzienser" hinzufügen

Bewertung*:
Name*:
EMail Adresse:
Betreff*:
Spamschutz*: Bitte die Summe von 8 plus 4 eintragen
Tipps